Aufräumen in der Wolke: Platz schaffen beim Online-Speicher von iCloud

Okt 18, 11 Aufräumen in der Wolke: Platz schaffen beim Online-Speicher von iCloud

Erst gestern berichteten wir, was unter Umständen passieren kann, wenn iOS 5 bei zu wenig Speicherplatz sich eigenständig ans Löschen der Inhalte der Temp- und Cache-Verzeichnisse macht. Das bekommt einer Reihe von Apps nicht so gut, die genau dort Daten speichern. Heute widmen wir uns einmal dem umgekehrten Weg, Möglichkeiten, Platz in der neuen „Wolke“ zu sparen. Gemeint ist natürlich iCloud, der Nachfolger von MobileMe, der mit der fünften Generation von Apples mobilem Betriebssystem eingeführt wurde.

Fünf Gigabyte sind schnell verbraucht

In der Basisversion ist iCloud kostenlos und kommt mit satten fünf Gigabyte Speicherplatz daher. Zusätzliche zehn Gigabyte können sich Anwender stattdessen auch 16 Euro pro Jahr kosten lassen. Für 20 Gigabyte werden 32 Euro, für 50 Gigabyte gar 80 Euro jährlich fällig. So weit, so gut. iCloud hat Stärken, macht zum Beispiel in Zukunft ein Kabel und die Verbindung zu iTunes überflüssig. Wer jedoch ausgiebig Apps nutzt und testet, der kann schnell ans Limit der kostenlosen fünf Gigabyte stoßen. Denn iCloud erstellt Backups der gekauften Apps oder Bücher (Musik steht in Deutschland noch nicht zur Verfügung), um sie auch auf allen anderen iOS-5-Geräten bereitzustellen.

Heruntergeladene Apps individuell aus der Wolke löschen

Über den Hauptmenü-Punkt der Einstellungen gelangt man – direkt unter dem allgemeinen Einstellungen – auch zu den Einstellungen für iCloud. Hier kann der Anwender seine Synchronisierungen verwalten. Was hier noch nicht ans Tageslicht kommt ist die Tatsache, dass neben zum Beispiel den Kontakten oder Kalendereinträgen, die synchronisiert werden, auch aktuell jede bisher heruntergeladene App in der Wolke gespeichert ist, obwohl einige sich vielleicht längst als Rohrkrepierer entpuppten und überhaupt nicht mehr genutzt werden. Im Menüpunkt Speicher & Backup kann der User Abhilfe schaffen: Dort kann man Speicher verwalten tippen, dann das entsprechende Backup des iPhones auswählen, und schon werden einem die Apps angezeigt, die die größten Platz fressen. Mit einem Klick auf Alle Apps anzeigen kann jede einzelne Anwendung für ein Backup aktiviert oder deaktiviert werden. Beim Deaktivieren muss noch „Deaktivieren & Löschen“ bestätigt werden, aber keine Bange, lokal bleibt die App erhalten. Das Dialogfenster spricht nur von den Daten in der Wolke, die gelöscht werden.

© Bild: flickr / The Next Web

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>